NEU: Bis 83% Mengenrabatt für Änderungsschneidereien, Industrie und andere Großabnehmer... mehr erfahren...

Die Reißverschluss- Reparatur und Wartung

Ein Reißverschluss ist eine praktische Erfindung und es gibt ihn in unzähligen Variationen und Materialien. Doch nicht nur im Bekleidungsbereich ist der Reißverschluss stark vertreten. Man findet ihn auch an Taschen, Koffern oder Bettwäsche. Grundsätzlich sind Reißverschlüsse sehr pflegeleicht und verrichten ihren Dienst lange Zeit ohne Probleme.

 

Das Funktionsprinzip

Die Funktion eines Reißverschlusses lässt sich am besten so erklären, dass in einen Zwischenraum, welcher von jeweils zwei sog. Zungen gebildet wird, eine dritte, gegenständige Zunge hineingedrückt wird. Es ist vergleichbar mit einem Festklemmen. Die Aufgabe des Führens beider Zungenreihen und des Gegeneinanderpressens erfüllt ein sog. Schlitten. Er ist so geformt, dass bei einem Ziehen beide Zungenreihen so stark gegeneinander drücken, dass die Zungenenden sich mit den jeweiligen Gegenstücken ineinander haken. Wird der Schlitten in die andere Richtung betätigt, drückt ein Schlittenkeil diese Verbindungen wieder auseinander.

 

Der Verschleißfaktor

Bedingt durch den relativ großen Druck beim Ineinanderpressen der beiden Zungenreihen und durch den Reibungsverschleiß beim Wiederöffnen, ist jeder Reißverschluss einem mehr oder weniger starken Verschleiß unterworfen. Früher oder später geht daher jeder Reißverschluss kaputt, doch kann man dem durch entsprechende Pflege entgegensteuern.

 

Die Pflege von Reißverschlüssen

In Abhängigkeit vom Material der Zungen und des Schlittens ist es möglich, durch bestimmte Mittel den Verschleiß gering zu halten. Sehr gut eignet sich dazu beispielsweise herkömmliche, feste Seife. Man zieht die Zungenreihen einfach mehrmals auf dem Seifestück entlang. Die Seife dringt in die Zungenzwischenräume ein und verteilt sich beim Öffnen und Schließen an den Zungen und im Schlitten selbst. Flüssige Fette oder gar Öle eignen sich dafür jedoch nicht! Reißverschlüsse aus Messing können auch sehr gut mit Kerzenparaffin oder Graphitstaub imprägniert werden. Die einfachste Form der Imprägnierung mit Graphit besteht darin, dieses mit einem Bleistift sehr intensiv aufzureiben.

 

Wenn der Reißverschluss kaputt ist

Kommt es zum Ausfall eines Reißverschlusses, so sind die Zungen so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass diese nicht mehr genügend Material aufweisen, welches ein Ineinanderpressen möglich macht. Entweder geht der Reißverschluss ab und zu irgendwo selbsttätig auf oder er lässt sich grundsätzlich nicht oder kaum mehr schließen. Nun ist es an der Zeit, ihn zu reparieren. Man kann sich dazu entschließen, ihn komplett zu erneuern und neu zu kaufen oder ihn unter Umständen zu reparieren. Sind Reißverschlüsse kaputt und man möchte neue Reißverschlüsse kaufen, so erstreckt sich eine Reparatur auf das Entfernen und Neueinsetzen mit Nadel und Faden.

Möchte man keinen neuen Reißverschluss kaufen, so kann man versuchen, ihn zu reparieren, doch geht dies nicht mit jedem Reißverschluss, welcher kaputt ist. Die Reparatur ist dabei ein wenig knifflig und erfordert sehr viel Fingerfertigkeit. Es ist also nicht notwendig, unbedingt neue Reißverschlüsse zu kaufen, wenn diese kaputt sind.

 

Die Methoden einer Reparatur

Wenn es sich um Plastikreißverschlüsse handelt, so kann man die Zungenreihen mit einer dünnflüssigen Kunststoffmischung (Plastiklebstoff) bestreichen und mehrere Tage aushärten lassen, bevor der Reißverschluss wieder geschlossen wird. Diese Reparatur ist aber nicht immer erfolgversprechend, da das Material der Zungen sich nur zum Teil mit dem Klebstoff verträgt. Eine solche Reparatur muss unter Umständen öfters wiederholt werden.

Bei Messing- oder Nickelreißverschlüssen kann man schadhafte Stellen so reparieren, dass mit einem flachen Körner und einem Hammer vorsichtig auf die Zungenreihen eingeschlagen wird, bis diese sich so weit verformt haben, dass ein erneutes Ineinandergreifen ermöglicht wird. Dabei ist sehr vorsichtig zu agieren, da ansonsten die Zungen zerquetscht werden.

Ist jedoch der Schlitten selbst beschädigt, so kann man Reißverschlüsse leider nicht mehr reparieren und ist gezwungen, einen neuen Reißverschluss zu kaufen .

 

Haben Sie eine bessere Anleitung zu diesem oder einem anderen Thema, welches Sie hier gerne veröffentlichen würden (gerne auch mit Bildern oder Video)? Dann schreiben Sie uns doch bitte eine kurze Mail an info@reissverschluesse.biz!

Ein Online-Shop von ZEUXIS WEBAGENTUR